Previous Page  25 / 40 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 25 / 40 Next Page
Page Background

DIE ST. LAURENTII KIRCHENGRUF T

Von der reichen Vergangenheit unserer Stadt

gibt es noch heute viele Spuren. Manche liegen

im Verborgenen – so wie die Gruft unter unserer

St. Laurentii-Kirche, die erst im Rahmen von Re-

staurierungsarbeiten im Jahre

1961 wieder entdeckt wurde.

Für das Publikum bleibt nur ein

lohnender Blick durch das Gitter

auf die erste Kammer. Die „Ahle-

feldt-Gruft“mit ihremkunstvoll ge-

arbeiteten Sarg von Äbtissin Mar-

garetha Catharina von Ahlefeld,

die im Jahr 1727 im Alter von 60

Jahren verschieden ist. Insgesamt

haben acht dieser Grabgewölbe

die Wirrungen der Jahrhunderte

überstanden. In der hintersten

stehen Särge unterschiedlichen

Alters, die deutlich Schäden von

vorherigen Plünderungen aufwei-

sen. Die neun Särge in den vorderen sieben Kam-

mern gehören zweifelsohne zu den prachtvollsten

ihrer Art im gesamten norddeutschen Raum. Hö-

hepunkt der wertvollen Handwerkskunst ist der

legendäre „Silbersarg“ von Christian Reichsgraf

zu Rantzau in der fünften Gruft. Grabräuber such-

ten vergebens fieberhaft diesen sagenumwobenen

„Sesam öffne dich” – ein Blick ins innere

der Kirchengruft von St. Laurentii

Schatz – zum Glück

ohne Erfolg. So kunst-

voll dieser Sarg auch gearbeitet ist – er besteht

nicht aus massiven Silber. Das hätte damals selbst

die finanziellen Möglichkeiten der

wohlhabenden Grafschaft über-

stiegen. Dennoch ist er unglaub-

lich aufwendig gearbeitet. Prunk-

haft. Wertvoll. Und tatsächlich mit

vielen detaillierten Verzierungen

aus purem Silber.

Auchwenn Sie diese Schätze nicht

direkt in Augenschein nehmen

können – wir empfehlen Ihnen auf

jeden Fall den professionell ge-

stalteten Film, der Sie eindrucks-

voll in die Geschichte dieses sen-

sationellen Fundes einführt und

ihren jedes Detail der Särge und

ihrer Historie offenbart. Kleinen

Gruppen wird der Film gern auf Voranmedlung auf

der Empore der Kirche vorgeführt.

Anmeldungen werden im Kirchenbüro unter Telefon

676210 angenommen. Außerdem können Interes-

sierte einen detailreichen und überaus kunstvollen

Kirchenführer zur Gruft in der Kirche selbst für einen

kleinen Kostenbeitrag käuflich zu erwerben.

wicklung und die wichtige Identifikation

der Bürger mit Ihrer Stadt verbunden.

Darüber hinaus finden immer wieder

Informations- und Kulturelle Veranstal-

tungen statt, deren Erlös gemeinsam

mit den Mitgliederbeiträgen es möglich

macht, dass kleineundgrößereBaupro-

jekte – Kirche und Kloster betreffend –

umgesetzt werden können. Wie bisher

die Erneuerung von Informationstafeln

an der Kirchenwand neben dem Tor,

eine Beteiligung an der Sanierung des Triumph-

kreuzes und die Erstellung eines Informationsfilms

über die ansonsten für Besucher nicht

mehr zugänglichen adligen bzw. klös-

terlichen Grüfte unter der Kirche.

Weitere Informationen und Anmel-

dungen zu den Führungen oder zum

Betrachten des Films über die Gruft

erhalten Sie gern über das zentrale

Kirchenbüro in der Kirchenstraße 10,

Telefon 67 62 10 oder über die Vorsit-

zende des Freundeskreises, Benita von

Sass-Hasselblatt, Telefon 639 83 47.

Bei ihr können Sie sich auch gern informieren, wenn

Sie im Verein mitarbeiten möchten.